Sonntagsbraten: Rumpsteak mit Ofenradieschen


Ah, diese Kategorie hab ich ja schon ewig nicht mehr bestückt. Zeit, dies zu ändern!

Diesmal hab ich ein ganz einfaches Rezept für euch, das auch noch ganz schnell fertig ist. Nichts stundenlang in der Küche stehen, schnippeln und tun. Das Gericht ist echt ratz fatz fertig und ist noch dazu ganz einfach Smile

Die Idee für das Gericht bekam ich aus dem Buch “Von der Schale bis zum Kern” von Bernadette Wörndl. Das Kochbuch ist ganz neu auf dem Markt. Das Kochen mit einfachen Zutaten lernte sie von ihrer Oma. Während ihres Praktikums in einem Restaurant Berkeley entdeckte sie diese “Lebensphilosophie” einfache Zutaten wertzuschätzen und möglichst alles an Produkt zu verwerten neu. Zurück in der Heimat setzte sie diese totale Verwertung von Gemüse und Obst fort. Die Produkte liefert ihr ihr eigener Garten. Nun hat ja nicht jeder einen Garten, doch frisches Gemüse und Obst kauf wohl jeder ein. IMG_20170409_191148

Ich bekomme mein Gemüse mit der Tiroler Gemüsekiste geliefert. Das Gemüse kommt frisch vom Feld direkt zu mir. Da ist dann immer das ganze Grün an den Karotten, Radieschen, Sellerie, Blumenkohl und was es da sonst noch so alles gibt. Das Gemüse hat Bioqualität und kann somit komplett verarbeitet werden. Bisher war meine Ausbeute immer nur Pesto aus den Karotten-, Radieschen- und Kohlrabigrün. Die restlichen Abschnitte wanderten in den Topf und wurden zu Gemüsebrühe gekocht. Jetzt hab ich also dieses Kochbuch entdeckt.

Heute hab ich mich also für die Ofenradieschen entschieden. Dazu ein Rumpsteak mit Radieschengrün-Remoulade und Steinpilzpolenta. Und das Ganze dauert gerade mal eine halbe Stunde!


Rumpsteak mit Ofenradieschen:

Zutaten für 2 Personen:
  • 1 Rumpsteak à 300 g
  • 1 Bund frische Radieschen
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Sesam
  • 2 Zweige frischen Thymian
  • 1 TL grob gestoßener Koriander
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung:
  1. Ofen auf 200 ° vorheizen.
  2. Radieschen samt Grün waschen, trocknen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
  3. Radieschen mit Olivenöl, Sesam, Thymian und Koriander vermischen, salzen und pfeffern.
  4. Im Sheißen Ofen 15 min. braten. Auf das Radieschengrün achten! Es soll knusprig werden, aber nicht zu dunkel werden oder verbrennen.
  5. In der Zwischenzeit das Steak in einer Pfanne nach Wunsch braten. Ich nutze dafür die Jamie Oliver Methode: nach jeder Minute das Fleisch wenden. Ich brate die Steaks je nach Dicke 4 – 5 min je Seite. Heißt ich wende das Fleisch 8 – 10 mal. Dann packe ich das Fleisch in Alufolie und lasse es mindestens 5 Minuten ruhen. Meine Steaks brate ich immer medium oder medium rare.
  6. Nun sollten auch die Radieschen fertig sein und können zusammen mit dem Fleisch und eurer Beilage nach Wahl auf den Tisch!

IMG_20170409_120121

Bei mir gab es als Beilage eine Steinpilzpolenta. Diese hab ich als erste mit Wasser aufgesetzt und ließ sie dann 15 Minuten köcheln. Aus Radieschengrün und Gartenkräutern bereitete ich mit etwas Olivenöl, Zitronensaft, Frischkäse, Salz und Pfeffer eine würzige Remoulade. Die passt sehr gut zum Fleisch. Das Fleisch hab ich übrigens nicht gesalzen. Nur etwas frisch gemahlenen Pfeffer darüber nach dem Aufschneiden. Da ich das Fleisch aufschneide brauche  ich auch nur 300 g, das reicht uns für zwei Personen. Wir essen uns mit Gemüse und Salat satt. Das Fleisch dient als Eiweißquelle, der Polenta sorgt für die nötigen Kohlehydrate.

Als Beilage passen bestimmt auch Kartoffeln oder was immer auch schmeckt. Dauert die Beilage länger als das Gemüse und Fleisch, fangt natürlich damit an. Gutes Gelingen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s