Rezension: Anne Sanders-Sommer in St. Ives


9783764505462_Cover

Anne Sanders – Sommer in St. Ives

Roman

413 Seiten

Preis: € 14,99 [D] / 15,50 [A] /20,50 [sFr]

Buchinfo Verlagsseite

Verlagstext:

Alte Liebe. Neues Glück. Und ein verrückter Sommer in Cornwall …

Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte — und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen …

Mein Fazit:

Wie sage ich es meiner Familie, so könnte der Untertitel des Romans auch lauten.  Elvira, die rüstige Großmutter, zu Beginn noch recht ausweichend gegenüber ihrer Familie, knallt sie ihnen doch recht bald in aller Öffentlichkeit einfach mal so vor die Füße, dass sie wieder heiraten wird. Und das erst ein Jahr nachdem der von allen geliebte Großvater gestorben ist. Natürlich sorgt diese Offenbarung erst mal für Entsetzen bei der Tochter und gemischten Gefühlen bei den Enkelinnen. Nur der Schwiegersohn und der Enkel nehmen die Neuigkeit recht gelassen auf. Es folgt ein Krach vom Feinsten, skurrile Entdeckungen und witzige Begebenheiten. Natürlich kommt auch die Romantik nicht zur kurz. Herrlich, einfach herrlich, wie sich diese Geschichte liest. Die Familienmitglieder so unterschiedlich in ihrem Charakter, sorgen sie für das richtige Maß an Spaß und trockenem Humor.

Die Geschichte wechselt sich in zwei Zeitebenen ab. Hier und jetzt verfolgt man die Tage der Familie in Cornwall. Ihre Zwiste, ihre Tagesabläufe und ihre manchmal etwas verklemmten Ansichten, ganz besonders in Bezug auf ihre Großmutter. Diese plant ihre Hochzeit mit ihrer Jugendliebe Sam. Es tun sich einige Fragen auf über die zwei, besonders die Familie hadert immer wieder damit. Dann findet man sich immer mal wieder in Elviras und Sams Vergangenheit und erfährt so nach und nach ihre Geschichte und eine Antwort auf all die Fragen. Aber nicht nur Elviras Geheimnis wird aufgedeckt, denn auch die anderen Familienmitglieder haben ein Geheimnis. Jedes unterschiedlich und mehr oder weniger dramatisch.

Lola ist diejenige mit dem witzigsten Charakter. Sie ist quirlig, etwas schusselig und manchmal auch etwas verklemmt, aber trotzdem sehr sympathisch. Aus ihrer Sicht wird auch die Zeit in Cornwall erzählt, witzig, mit einigen Fettnäpfen, aber auch mit viel Herz. Man fliegt regelrecht durch die Seiten und findet sich in so mancher abgedrehten Situation. Einfach nur herrlich.

Anne Sanders vermittelt einen Sommerurlaub den man sich nicht unbedingt wünscht. Mit einer Familie, die nicht vor Harmonie strotz, aber mit viel Humor und Witz sorgt sie für ein unbeschwertes Lesevergnügen. Die Landschaft kommt auch nicht zur kurz, einfach nur schön!

Das Cover gefällt mir, es vermittelt dieses Sommerfeeling sehr gut.

Mein Fazit:

Ein unterhaltsamer und leichter Familienroman für unbeschwerte Sommer-Lesestunden!

Von mir bekommt der Roman Rote RoseRote RoseRote RoseRote Rose von Rote RoseRote RoseRote RoseRote RoseRote Rose.

Herzlichen Dank an Blanvalet!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s