Rezension: Mélanie Martin–Superkuchen


9783572082179_Cover

Mélanie Martin – Superkuchen

Die neue Leichtigkeit – süß  & pikant

80 Seiten

Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90

Buchinfo Verlagsseite

Verlagstext:

Ein neues Highlight am Naschhimmel

Diese Erfindung einer französischen Bloggerin wurde in Frankreich als „gateau invisible“ (nichtsichtbarer Kuchen) bekannt, denn hier ist so wenig Teig im Kuchen, dass man ihn kaum sieht. Dafür sieht man aber ganz viel köstliche Füllung! So wird das Ganze wunderbar fruchtig und saftig, schmeckt sensationell und hat dazu viel weniger Kalorien als herkömmliche Backwaren.

Mein Eindruck:

90 % Frucht – 10 % Teig, diese Zusammensetzung macht einen Kuchen um vieles leichter an Kalorien. Und viel fruchtige. Oder Pikanter. Wobei die pikante Variation aus Gemüse besteht wie Kartoffeln, Rote Beete und anderes. Schon das Cover hat mich angesprochen. Ich mag es, wenn Koch- oder Backbücher durch Minimalismus bestechen. Und das trifft bei diesem Backbuch exakt zu. Ein köstlicher Apfelkuchen mit wenig Chichi. Da bekommt man gleich Lust, diese Köstlichkeit nachzubacken.

In dem Buch sind 30 Rezepte abgedruckt, etwas 1/4 davon sind herzhaft pikant. Dies eignen sich sehr gut als leichter Snack mit Salat, oder auch als Beilage zu einer großen Mahlzeit. Die Fruchtkuchen bieten eine gute Abwechslung zum herkömmlichen Apfelkuchen. Es werden auch Früchte genutzt, bei denen ich noch nie daran gedacht hätte, sie im Kuchen zu verwenden. Kiwi, Mango oder Kaki gehören zum Beispiel dazu. Interessante Kombi, wie ich finde. Auch bei den herzhaften Rezepten sind einige Ideen dabei, die ich so vorher noch nie ausprobiert hätte. Schwarzer Rettich mit Inger und Süßkartoffel ist so ein Vertreter in dieser Kategorie.

Die Zubereitung ist bei allen Kuchen, egal ob süß oder pikant, dieselbe und ziemlich simpel und einfach. Der Teig ist eine Art Pfannkuchenteig. Die Früchte oder das Gemüse wird in feine Scheiben geschnitten oder gehobelt und portionsweise unter den Teig gemischt. Im Anschluss kommt die Frucht-/Gemüse-Teig-Mischung in eine Backform und ab damit in den Ofen. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Sowohl optisch, als auch geschmacklich.

Mein Fazit:

Natürlich sind Backprofis mit dieser Art von Kuchen nicht wirklich gefordert. Doch wenn man, so wie ich, einfache Kuchen mit Geling-Garantie backen mag, noch dazu gerne etwas fruchtiges, dann sind die Superkuchen genau das Richtige. Backanfänger tun sich auch leicht. Man braucht nur wenige Zutaten, die Zubereitung ist einfach und die Rezepte sind gut erklärt.

Von mir bekommt das Backbuch Rote RoseRote RoseRote RoseRote RoseRote Rose von Rote RoseRote RoseRote RoseRote RoseRote Rose.

Herzlichen Dank an Bassermann!

IMG_20160224_133741

Sehr fein, der Vanille-Apfelkuchen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s