Rezension: Jennifer L. Armentrout–Dark Elements: Steinerne Schwingen


9783959679824Jennifer L. Armentrout – Dark Elements: Steinerne Schwingen

448 Seiten

Preis: 16,90 €

Buchino Verlagsseite

Verlagstext:

Ich kann Dämonen aufspüren, denn ich bin eine von ihnen. Ich kann den Menschen bis in die Seele schauen. Und ich kann sie ihnen rauben – mit einem Kuss. Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet ? und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Mein Eindruck:

Ich hatte ein Déjà-vu. Der Roman an sich ist zwar neu, die Umsetzung erinnert mich aber stark an eine Fernsehserie. Darin ging es allerdings um Hexen und Dämonen.

In Dark Elemets: Steinerne Schwingen, dem ersten Buch einer neuen Fantasy-Serie, geht es um Layla. In ihr fliest das Blut eines Gargoyles und das einer Dämonin. Ihre Eltern kennt sie beide nicht. Sie wächst gut behütet im Clan der Wächter, einer Gruppe Gargoyles, auf, die sich dem Schutz der Menschen vor den bösen Dämonen widmen. Tagsüber besucht sie, wie jeder andere Teenager auch, die Highschool. Abends geht sie auf Dämonenjagt. Anders wie ihre Wächterfreunde, kann sie die Dämonen an ihrer nichtvorhandenen Aura erkennen und markieren. Das macht die Jagt für die Wächter um vieles einfacher. Doch auch die Unterwelt wird so auf Layla aufmerksam. Denn dem Chef da unten gefällt dieses markieren natürlich gar nicht. Er schickt ihr den Dämonen Roth, der sich an ihre Fersen heftet und sie aus so manch brenzliger Situation rettet. Denn noch jemand dritter begibt sich auf die Suche nach dem Mädchen. Dieser Jemand möchte Layla dazu benutzen um das absolut Böse wieder in die Welt zu setzten …..

Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Layla. Sprachlich ist der Roman recht einfach und jugendlich gehalten mit manchmal recht witzigen Dialogen. Der Roman spricht wohl eher recht junge Leserinnen an. Mir erscheint die Protagonistin in ihrem Wesen doch sehr naiv und mädchenhaft zu sein. Ich hätte mir mehr von ihrem gemischten Wesen als Wächterin und Dämonin erwartet. Aber sie ist doch sehr stark als Mensch bzw. Teeniemädchen dargestellt – Kreischanfälle und Zickereinen inklusive, musste sie aus so mancher Situation gerettet werden oder bekam einen Beschützer zur Seite gestellt.  In diesem ersten Buch von Dark Elements spielt das Gefühlsleben von Layla zu ihrem Ziehbruder Zayne und dem Geheimnisvollen Roth die Hauptrolle. Die Autorin hat durch die Jagd nach dem geheimnisvollen Buch und den Zusammenstößen mit diversen Wesen aber versucht Spannung in das Geschehen zu bringen. Laylas Herkunft wird nach und nach gelüftet. Vieles ist aber vorhersehbar und nicht wirklich überraschend. Eine halbwegs gelungene Wendung erreicht die Geschichte erst zum Ende hin. Manche Enthüllungen vollzogen sich in meinen Augen aber zu schnell und ohne Nervenkitzel. Schade eigentlich, denn in manchen Abschnitten hätte die Autorin doch mehr aus der Handlung machen können.

Das Buchcover gefällt mir recht gut. Der Flügel steht führ die Schwingen, das Steinerne bezieht sich auf die Gargoyles, man kennt sie z.B. als Zierelemente an Burgportalen. Die Wächter sind Gargoyles die, wie die Dämonen auch, eine  menschliche Gestalt annehmen, bei Kämpfen verwandeln sie sich und im Ruhezustand werden sie zu Steinfiguren.

Mein Fazit:

Warum wollte ich das Buch lesen? Als Bibliothekarin liegt mir die Jugendbuchabteilung sehr am Herzen. Die Info über das Buch hat mich angesprochen und neugierig gemacht. Richtig überzeugen konnte mich die Umsetzung der Geschichte nicht wirklich. In meinen Augen spielt die jugendliche Verliebtheit und die damit verbundenen Gefühlsschwankungen der Protagonisten eine zu große Rolle in diesem ersten Band. Vielleicht wird Layla in Zukunft erwachsener und ist nicht mehr das naive verliebte Mädchen. Vielleicht kommt im nächsten Band ihre Wächter-Dämonen-Seite mehr zum Vorschein und die Jagd nach dem Bösen tritt mehr und spannender in den Fokus der Handlung, dann könnte aus Dark Elements noch eine gute Jugendbuchserie werden, die ich auch meinen Lesern empfehlen würde.

Band 1 von Dark Elements: Steinerne Schwingen bekommt von mir Rote RoseRote RoseRote Rosevon Rote RoseRote RoseRote RoseRote RoseRote Rose.

Einen herzlichen Dank an Literaturtest und Harper Collins für das Leseexemplar!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s