Juhu–Bärlauchzeit!


Hallo ihr Lieben,

gestern war so herrliches Frühlingswetter, da mussten wir raus. Mit wir meine ich meine bessere Hälfte und mich, weil die Zeit wo die Mädels noch mit den “Alten” ins Blau fuhren sind wohl erst mal vorbei – Freund/Freunde und so, ihr wisst bescheidZwinkerndes Smiley. Jedenfalls wollten wir mit den Rädern eine Runde drehen. Da bei uns von den Bergen doch noch ein kalter Wind kommt den man besonders beim Rad fahren spürt, packten wir die Räder also erst mal ins Auto und fuhren gen Norden.

009

Das dahinten ist der Simssee, der kleinere Bruder vom Chiemsee. Da führt ein schöner Radweg rund herum. Den fahren wir sehr gerne im Herbst und im Frühling. Im Sommer nicht, da ist einfach zu viel los, weil man sich den Weg  ja auch mit Fußgängern teilt. Ein Großteil des Weges führt abseits der Fahrstraßen, aber auch Nebenstraßen und ein Stück der Hauptstraße muss man befahren. Im Moment geht das noch ganz gut, weil relativ wenig Autos und Motorräder unterwegs sind. Im Sommer ist das dann Erfahrungsgemäß dann anders. Das ist auch der Grund warum das Frühjahr oder den Herbst für diese Strecke nutzen.

Das schönste aber am Frühjahr ist das:

006

Die Gegend bietet ein unglaubliches Bärlauch-Vorkommen. Also wenn wir ihn nicht gesehen hätten, dann hätten wir ihn gerochen. Ich fühlte mich regelrecht wie im Bärlauch-Schlaraffenland: einfach ein Plätzchen aussuchen und pfücken, pfücken, pfücken.

Gestern hatte ich dann keine Lust mehr aus der reichlichen Ernte ein Pesto zu machen. Das hab ich aber heute nachgeholt. Geht super schnell und einfach, schmeckt lecker und passt nicht nur zu Nudeln.

014

Ich hab das Pesto einfach Pi mal Daumen gemacht.

Bärlauch-Walnuss-Pesto:

So hab ich es gemacht:

  • frische Bärlauchblätter – gewaschen
  • halb so viele Walnüsse wie Bärlauch – geröstet
  • Rapsöl – soviel bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist
  • fertiges Pesto in Schraubgläser füllen und mit einer Schicht Öl bedecken

Parmesan habe ich bewusst weggelassen, denn ich möchte das Pesto auch zum Würzen div. anderer Gericht benutzen. Möchte ich es für Nudeln verwenden reibe ich den Parmesan frisch und vermenge das Pesto einige Zeit früher mit dem Käse damit es gut durchzieht.

Zum Schluss noch ein Rätsel:

008

Warum bin ich schneller mit dem Rad auf dem Hügel gewesen als mein Göga?

Antwort: Weil ich ein E-Bike benutze Smiley mit geöffnetem Mund – tja, kein Parton, hat mir schließlich auch meine bessere Hälfte zur Verfügung gestellt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s