Sonntags braten: Wildschweingulasch mit Orangen-Spätzle


Hallo ihr Lieben,

ich hab mich entschlossen zukünftig besonders leckere Sonntagsgerichte einzustellen. Unter dem Chater Sonntags braten, nicht zu verwechseln mit dem Sonntagsbraten!, werdet hier also Gericht sehen und auch die Rezepte dazu bekommen, die für mich etwas besonders sind und auch besonders gut gelungen sind.

Los geht es heute mit einem Wildschweingulasch mit Orangen-Spätzle

002

Zutaten für 3 Portionen:

  • 600 g Wildschweinbraten in Würfel geschnitten
  • 2 große Gemüsezwiebel in Spalten geschnitten
  • 150 g Suppengemüse geputzt und in Würfel geschnitten
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Tomatenpaste
  • 100 ml Rotwein
  • Bouillon zum Ablöschen
  • Salz, Pfeffer, Piment, Wacholder, 1 Lorbeerblatt
  • Butterschmalz oder Öl
  • 2 EL Wildpreiselbeermarmelade
  • 400 g griffiges Mehl
  • 200 ml Orangensaft frisch gepresst
  • 3 Eier
  • evtl. etwas kaltes Wasser
  • Salz
  1. Das Wildschweinfleisch in etwas Butterschmalz oder Öl scharf anbraten.
  2. Die Zwiebelspalten mit zwei EL Mehl vermischen und zum Fleisch geben.
  3. Das gewürfelte Gemüse ebenfalls zum Fleisch geben und alles kurz durchrösten.
  4. Die Tomatenpaste unterrühren und mit dem Rotwein ablöschen.
  5. Etwas einkochen lassen bis sich der Bratensatz gelöst hat.
  6. Mit soviel Brühe aufgießen bis das Fleisch leicht bedeckt ist.
  7. Mit etwas Salz, Pfeffer, Piment, den angedrückten Wacholderbeeren und dem Lorbeerblatt würzen.
  8. Zugedeckt für ca. 1 1/2 Stunden schmoren lassen.
  9. Für die Spätzle das Mehl mit den Eiern, dem Orangensaft und etwas Salz zu einen nicht zu festen Spätzleteig  verrühren.
  10. In reichlich Salzwasser die Spätzle kochen.
  11. Ist das Fleisch gar wird es aus der Flüssigkeit genommen, das Gemüse und die Zwiebel bleiben in der Sauce, ebenso die ganzen Gewürze (Lorbeerblatt, Wacholder).
  12. Die Sauce mixen bis sie schön sämig ist, evtl. etwas Flüssigkeit nachgießen.
  13. Die Wildpreiselbeeren einrühren und das Fleisch wieder in die Sauce geben.
  14. Gulasch abschmecken und warm halten.
  15. Die Spätzle abseihen und in etwas Butter schwenken.

003

Der Orangensaft verleiht den Spätzle eine leicht fruchtige Note, die zum Wildfleisch sehr gut passt, schmecken aber auch solo total köstlich.

Das Mehl auf den Zwiebeln bewirkt, dass diese schön weich werden und fast zerfallen und die Sauce schon etwas sämiger wird.

Abgelöscht habe ich das Gulasch mit einer Zweigeltcuvée – ich mag diese leicht fruchtig säuerliche Note  nach Sauerkirschen von der Zweigelttraube sehr gerne. Der restliche Wein war dann auch der passende Begleiter zu dem fertigen Gericht.

Die Preiselbeeren in der Sauce harmonieren auch wunderbar mit dem Wildschwein.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s