Rezension: Raimon Weber – Eis bricht – unerwartete Wendungen


Hallo ihr Lieben,

Raimon Weber’s neuer Roman Eis bricht ist ein Roman dessen Handlung große Spannung verspricht. Schon die Leseprobe auf Vorablesen machte mich neugierig auf das Buch. Auch der Klappentext versprach, dass die Handlung genau nach meinem Geschmack sein könnte.

031

Raimon Weber  – Eis bricht

Thriller – 2013 – Ullstein Verlag

Die Geschichte:

Henning Saalbachs Sohn Marc wurde das Opfer eines Gewaltverbrechens. Durch diese Tragödie zerbricht die Ehe der Saalbachs. Während sich seine Ex-Frau einer esoterischen Lebensweise zuwendet, findet Henning Trost im Alkohol. Er lebt nur noch auf den einen Tag hin, auf den Tag an dem er Rache an dem Mörder seines Sohnes nehmen kann. Viele Male parkt er während der 12 Jahre, in denen er auf den Tag der Rache wartet, vor dem Gefängnis. Hier lernt er den Koch, einen Gefängniswärter, kenne, der ihn bei seiner Motivation den Täter zu töten unterstützt. Koch steht in Verbindung mit von der Heide, einem aalglatten Nazianführer, der Henning wiederum für seine eigenen Zwecke und Motive gebrauchen kann. Er beschafft Henning für seine Tat eine Waffe, verlangt aber eine Gegenleistung von ihm. Um so näher der Tag der Rache rückt um so mehr kommen diesem Zweifel an der Schuld des Mörders.

In der Zeit vor der Entlassung des Täters begegnet Henning Conni, einem verängstigten Mädchen, dass ihn um Hilfe bittet. Selber mit seinem Leben nicht im Reinen, ist er damit völlig überfordert und bringt das Kind nichts Ahnend zurück in dessen Elternhaus. Erst Tage später, als er sich um Conni zu sorgen begann kam das unfassbare ans Licht. Bevor sich Henning aber um das Leid des Mädchens kümmern kann, muss er Rache am Mörder seines Sohnes nehmen….. 

Mein Eindruck:

Schon während der ersten Sätze merkt man, welch gebrochener Mann Henning Saalbach ist. Die schreckliche Tragödie um seinen Sohn Marc ließ aus dem erfolgreichen glücklichen Mann ein Wrack werden. Nur der Gedanke der Rache am Mörder hält ihn noch am Leben. Nur dieser eine Gedanke ließ ihn Tag für Tag aufstehen und mit Hilfe von Alkohol überstehen. Diese Gedanken und Gefühle sind in der Geschichte sehr gut zu spüren und auch in gewisser Weise nachvollziehbar.

Die Handlung bekommt durch ein Mädchen und einer Gruppe Neo-Nazis eine unerwartete Wendung, mit der ich am Anfang überhaupt nichts anfangen konnte. Die Geschichte wich für mich durch das Erscheinen des Mädchens erst mal komplett von der ursprünglichen Geschichte ab. Warum wählte das Mädchen Henning als seinen Retter aus? Erst allmählich kam ans Licht welches Martyrium dieses Kind zu Hause erlebte. Das Mädchen wurde gerettet, allerding ging der Autor da nicht weiter darauf ein, wie man mit den Tätern weiter verfahren ist.

Mit den Neo-Nazis verhielt es sich ähnlich. Erst konnte ich mir keinen Reim darauf machen, was diese Gruppe in der Geschichte zu suchen hatte, das klärte sich aber bald auf. Eine weitere Person die – meiner Meinung nach – in diesem bedeutenden Abschnitt der Handlung eine zentralere Rolle gespielt hat, verschwand hier einfach komplett aus dem Roman und die Gruppe Nazis übernahmen diesen Part. Hier wurde es etwas knifflig, denn es war nicht mehr eindeutig klar, war der Täter Täter oder doch eher Opfer.

Die beste Wendung kam erst ziemlich weit hinten, als Henning in eine Selbsthilfe Gruppe kam und ihm hier einiges um den Täter klar wurde und er auf eigene Faust Ermittlungen startete. Hier begann für mich der beste und spannendste Teil des gesamten Buchs. Allmählich wurde alles aufgedeckt und vieles machte dann auch Sinn.

Das Ende war spannend gemacht, hatte wieder überraschendes zu bieten und endete dann doch sehr plötzlich und ließ noch viele Fragen offen.

Die Geschichte hatte einen guten Anfang, ein auf und ab in der Mitte und eine spannende Handlung zwischendurch, leider wurde sie aber nicht aufs Beste ausgereizt. Man kann ihr aber doch recht gut folgen. Als Thriller bzw. Psychothriller, wie auf dem Klappentext angeben, würde ich den Roman dennoch nicht bezeichnen. Ein gutes Buch mit mehr Potenzial!

Danke an Vorablesen und den Ullstein Verlag, dass ich das Buch vorab lesen durfte!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s