Einfach und köstlich: Frigga vom Polenta


Hallo ihr Lieben,

Landmagazine finde ich toll! Es sind immer interessante Beiträge zu unterschiedlichen Gegenden, Menschen und Handwerk darin enthalten. Besonders gerne mag ich aber

die Rubriken “Rezepte”. Da finde ich immer einfache aber köstliche Gerichte, so wie sie früher zubereitet wurden. Aus einer Ausgabe des Servus Magazins ist dieses Rezept.

Das Original ist mit Speck und Zwiebeln gemacht. Mein Frigga vom Polenta ist vegetarisch und meinen Zutaten im Haus angepasst.

BILD3090

Zutaten für 4 Personen:

  • 20 g Butter
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Milch
  • 150 g Polenta
  • Salz, Muskat
  • 1-2 Tomaten
  • 1 Zweig frische Dille
  • 200 g Almkäse

Für die Frigga die Butter mit der Gemüsebrühe aufkochen und die Milch dazu geben. Danach den Polenta einrühren, etwas Muskat dazu geben.

Hitze reduzieren und Polenta quellen lassen, bis er weich und keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist.

Tomaten in dünne Scheiben schneiden. Almkäse ebenfalls in Scheiben schneiden.

Überkühlten Polenta auf einem Brett flach drücken und in Scheiben schneiden.

Ofengrill anheizen. Polentascheiben in eine leicht gefettete Auflaufform geben und in den Ofen schieben bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.

Polentascheiben mit Tomaten und etwas Dille belegen, evtl. salzen und pfeffern. Almkäse auf den Tomatenscheiben verteilen und unter den Grill schieben

bis der Käse geschmolzen und leicht Farbe genommen hat.

Dazu passt ein schöner bunter Sommersalat aus Blattsalaten, Radieschen, Gurken und Tomaten mit einer leichten Vinaigrette.

[tweetmeme only_single=“false“]
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s