Rundwanderung Grießenbachklamm


Hallo ihr Lieben,

heute war der perfekte Tag für diese schöne, nicht allzu schwere Wanderung rund um den Grießenbach.

Ausgangspunkt für die familienfreundliche Runde ist der Ortsteil Paradies (“Nomen ist Omen” kann ich da nur sagen!) in Kiefersfelden.

Da es sich um eine Rundwanderung handelt, kann man sich die Startrichtung aussuchen – ich entschied mich den Weg im Uhrzeigersinn zu gehen.

Warum ich mich für diese Richtung entschied könnt ihr euch weiter unten auf einem Bild ansehen.

Der Aufstieg bis zu meinem ersten Ziel, die Schopperalm, war am Ausgangspunkt mit 1 Stunde angeschrieben. Da ist man aber dann wirklich langsam unterwegs!

Der Weg führte mich erst mal für ca. 1,5 km eine schmale geteerte Straße bergan – ordentlich bergan! Da ich den ganzen Winter nur auf der “Faulen Haut” gelegen

war, kam ich da schon etwas aus der Puste, aber ich war auch nicht unbedingt langsam unterwegs Vor Lachen auf dem Boden wälzen

Am Ende der Straße liegen ganz idyllisch zwei sehr alte, sehr schöne Bauernhöfe – ein Traum, hier kann man echt vom Paradies in den Bergen reden.

BILD3059

Ist das nicht ein herrlicher Ausblick auf die Berge?

Hier mache ich meine erste kurze Pause und genieße die Ruhe.

BILD3058

Begrüßung durch den Hof eigenen Stubentiger.

BILD3057

Den Lieferanten für das Rohprodukt meines Hobbys geht es hier auch nicht schlecht.

BILD3056

Nun aber weiter zur Schopperalm. Vom Bauernhofweiler aus ist der Weg mit 35 min. angeschrieben.

Ab hier führt ein meist recht eben dahin laufender Schotterweg weiter. Die Strecke ist locker in gut 20 min zu schaffen.

BILD3061

Kurz vor dem Ziel überquert man den Grießenbach über diese schöne überdachte Holzbrücke.

BILD3060

Das glasklare seichte Gebirgswasser lädt zu einer erfrischenden Abkühlung ein.

Wenn ich das nächste Mal diese Runde mache packe ich mir ein Handtuch ein Sarkastisches Smiley

BILD3063

Die Schopperalm verfügt über eine wunderschöne Terrasse. Auch ein Kinderspielplatz und

BILD3062

diese kleinen Gesellen gehören zur Alm. Sind die nicht herzig?

Von hier führte mich dann der Weg durch die Grießenbachklamm. Angeschrieben ist der Abstieg mit 35 min und diese sollte man unbedingt brauchen

weil man einfach immer wieder stehen bleiben muss um den Anblick zu bestaunen und genießen.

BILD3065

Dieser Stausee befindet sich am oberen Ende der Klamm, das Wasser ist Türkis und eiskalt.

Es wird durch eine Staumauer gestaut, da sich am Eingang der Klamm ein kleines Wasserkraftwerk befindet.

BILD3068

Ein paar Fotos der Klamm.

BILD3064

BILD3066

Rechts ist der befestigte Steig.

BILD3070

BILD3073

Hier heißt es ein paar mal den Kopf einziehen!

BILD3074

Diese Stufen waren der Grund, wieso ich den Weg anders herum nahm.

Über gefühlte 200 Stufen und einige Wurzeln geht es hinab, oder hinauf, je nachdem aus welcher Richtung man kommt!

BILD3075

Bevor ich meinen Ausgangspunkt erreichte kam ich noch an dem Kraftwerk vorbei, das der Grießenbach füttert.

Für die Rundwanderung benötigte ich ca. 1 Stunde ohne Rast.

Die Wanderung ist nicht sehr lange aber wunderschön, besonders auch für Familien!

Das flache Wasser oben ist ideal für eine Planschzeit und um sich eine Abkühlung zu gönnen.

 

 

 

[tweetmeme only_single=“false“]
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s