Gaby Hauptmann-liebesnöter


Hallo ihr Lieben,

Gaby Hauptmanns Romane sind ja bekannt für die Problematik Mann/Frau bzw. Frau/Mann und vollgestopft mit schrägem Humor. Das war auch ein Grund, dass ich mir diesen aktuellen Bestseller zu Herzen nahm.

Gabi Hauptmann – Liebesnöter – Roman 316 Seiten

******************************************************************

Die Geschichte:

Auf einer Vernissage erblickt Ella das Portrait eines Mannes, der seit über 14 Jahren als verschollen gilt. Es handelt sich um Moritz, einen ehemaligen Schulkammeraden von Ella und ihrer Zwillingsschwester Inka. Während der Abifeier verschwand er spurlos und Inka wurde tot aus einem See gefischt. Ella findet heraus, dass das Portrait in Schweden gemalt wurde und macht sich spontan auf nach Stockholm um Moritz zu finden und zu stellen. In Stockholm begegnet sie auch Roger, einem französischen Journalisten und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Allerdings traut sie ihm auch nicht richtig über den Weg und verheimlicht ihm den wahren Grund ihres Aufenthaltes in Schweden. Während ihrer Suche begegnet sie einigen verrückten durchgeknallten Personen und macht merkwürdige Entdeckungen – auch über sich selber!

*****************************************************************

Mein Fazit:

Gaby Hauptmann ist mir als witzige skurrile Romanschreiberin in Erinnerung. Das war auch der Grund weshalb ich nach längerer “Hauptmann-Abstinenz” wieder einmal zu einem Buch von ihr gegriffen habe. Der Klappentext lässt schon auf so eine verwirrend skurrile Geschichte vermuten, in der die Protagonisten ein etwas seltsames Verhältnis zu Männern hat. Der Titel kam mir aber während des Lesen doch eher seltsam vor, denn als Liebesnöter stelle ich mir einfach eine andere Person bzw. eine andere Handlung vor. Über die etwas bizarre Situation, dass die Hauptfigur sofort nach dem Eintreffen in ihrem Hotel, im falschen Zimmer landet und mit einem wildfremden Mann im Bett landet konnte ich mich eigentlich nur wundern, nicht weil die Frau zu diesem Zeitpunkt noch in einer festen Beziehung war, sondern weil es für mich einfach zu diesem Zeitpunkt nicht passte. Das Buch ist nichts desto trotz nett zu lesen, eine kurzweilige Unterhaltung mit schrägen Typen und so manch verwirrenden Situation, über die man aber leicht hinweg kommt, und überraschenden Wendungen und Erkenntnissen. Ein Buch für nette Abende in denen wenig Spannung gebraucht wird.

[tweetmeme only_single=“false“]
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s