Produkttest: Gröbi–zuckerfreie Frucht-Limonade…..erfrischend spritzig

 

Hallo ihr Lieben,

über Kjero durfte ich zusammen mit meiner Familie die neuen Limonaden von Gröbi testen.

012

Die Limonade gibt es in 7 verschiedenen Geschmacksrichtungen:

Mango, Orange, Zitrone, Grapefruit, Waldbeere, Pink Grapefruit und Orange-Maracuja

Unser Testpaket enthielt letzter Sorte.

Null Zucker, viele Vitamine, voller Fruchtgeschmack – so wird die Limonade von Gröbi beworben.

Das ist mein persönlicher Eindruck von dem Getränk:

Erst mal zur Flasche: durch die leichte Sanduhrform liegt sie sehr praktisch in der Hand und macht das Ausgießen leicht. Die Limonade selber enthält ordentlich viel Kohlensäure. Der fruchtige Maracujageschmack dominiert die leicht säuerliche Orangennote. Den Süßstoff in der Limonade hinterlässt ein leicht künstliches Aroma im Mund, das störte mich an dem Produkt am Meisten. Das lag aber wohl daran, dass ich Getränke generell nicht sehr kalt trinke, die Limonade aber Kühlschrankkalt zum Genuss empfohlen ist.

013

Alles in allem ein erfrischendes spritziges Getränk. Ob man als Limonadenliebhaber lieber auf Zucker verzichtet sei jedem selber überlassen. Persönlich spielt für mich immer der Geschmack eine wesentlichere Rolle da ich sowieso eher selten Limonade trinke.

Preislich liegt die Limonade bei ca. 1,50 € für 1,5 l.

Vielen Dank an Kjero, dass ich das Produkt testen durfte!

Ildikó von Kürthy–Herzsprung……zickig aber witzig

 

Hallo ihr Lieben,

ab und zu braucht man das, ein Buch dessen Inhalt zum Schmunzeln und Lachen ist, dem man leicht folgen kann und nicht zu viel über die Handlung nachdenken sollte. Da kam mir Ildikó von Kürthy gerade recht. Eine nette kurzweilige Geschichte für einen kalten Apriltag.

002

 

Ildikó von Kürthy

Herzsprung

Roman

247 Seiten

Die Geschichte:

Amelie Puppe Sturm ist eigentlich recht glücklich in ihrer Fernbeziehung zu Promianwalt Phillip von Bülow, wäre da nicht Bente Johannson. Sie ist nicht nur Phillips Klientin, sie ist auch noch gutaussehend, erfolgreich und hat eine top Figur! Außerdem nimmt die verhasste Rivalin ihren Lover immer total in Beschlag, so auch an jenem Freitag Abend in der Bar.

Gekränkt packt Amelie am nächsten Morgen ihre Sachen um sich auf den Weg nach Hause zu machen. Just in diesem Moment zeigt Phillips Handy eine Nachricht auf der Mailbox an. Hin und her gerissen vor Neugierde hört sie sich die Nachricht an, er ist doch schließlich selber schuld, wenn er das Ding einfach so rumliegen lässt…….und übergießt anschließend all seine teuren und guten Anzüge mit Rotwein bevor sie traurig, wütend und innerlich kochend den Abgang macht…….

Mein Eindruck:

Ach wie schön ist es doch, wenn man eine chaotische Zicke sein darf! Die Geschichte ist gespickt mit Klischees und voller Selbstironie. Jeder bekommt sein Fett ab, ob Frau ob Mann ist egal. Witzig auch, dass Promis beim Namen genannt werden und vor Seitenhieben nicht sicher sind. Es will zwar niemand so voller Eifersucht sein und handeln wie Amelie Puppe Sturm, aber hei, jede will mal eine Dramaqueen sein und so handeln wie sie…..auch wenn man es sich nur beim Lesen wünscht Smiley.

Alles in allem ein netter Roman zum Schmunzeln und Lachen, den man nicht Ernst nehmen solle und über den man nicht nachdenken muss.

Produkttest: Becel Gold mit feinem Buttergeschmack….Margarine für Butterfans?

Hallo ihr Lieben,

Als überzeugte Butteresserin habe ich Margarine bisher selten benutzt. Über die Probierpioniere bewarb ich mich für diesen Test für die neue Becel Gold weil mich der Zusatz mit feinem Buttergeschmack sehr interessierte und ich mir gerne eine eigene Meinung bilde. Vor einiger Zeit erhielt ich dann zwei Packungen der Margarine und teste nun schon täglich mit meiner Familie.

Zum Test: das Aussehen, der Geruch und den Geschmack fand ich gut, leicht salzig, vom Buttergeschmack konnte ich aber nicht wirklich viel feststellen. Sehr gut gefällt mir aber, dass sich die Margarine so leicht verstreichen lässt.

001

Nicht nur aufs Brot, sondern auch zum Backen eignet sich die Margarine hervorragend. Das kannte ich vorher nicht. Auch zum Kochen und Braten soll sie sich eignen, das hab ich aber nicht getestet, da verwende ich immer Rapsöl oder Butterschmalz – je nachdem welches Gericht ich koche.

Der ausgerollte Plunderteig für die Zimtschnecken, ließ sich dank der streichfähigen Konsistenz der Margarine ganz einfach einstreichen. Das Produkt muss nicht vorher aus dem Kühlschrank geholt werden oder geschmolzen sein, das fand ich sehr positiv. Geschmacklich war das fertige Gebäck auch gut.

Nun ein näherer Blick auf die Zutatenliste: 

Die Margarine besteht aus mehreren verschiedenen Pflanzenölen, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Vitamine und noch einigen anderen Zutaten. Persönlich finde ich Nahrungsmittel mit vielen Zusätzen  nicht so toll. Da hat die Butter eindeutig die Nase vorne, weiß ich doch, dass in der Butter nur Rahm drinnen ist und sonst nichts.

Mein Fazit:

Geschmacklich gut und die Streichfähigkeit direkt aus dem Kühlschrank fand ich super. Negativ empfinde ich für mich die lange Zutatenliste mit den Zusatzstoffen. Überzeugte Margarineesser werden das Produkt mögen. Ich persönlich werde weiterhin zur Butter greifen, die Becel Gold als alternative aber durchaus weiterempfehlen und auch ab und an selber benutzen. Meine Mittester mochten den Geschmack recht gerne. Preislich liegt sie so bei ca. 1,50 € und ist in den Supermärkten erhältlich.

Vielen Dank an die Probierpioniere, dass ich für den Test ausgewählt wurde!

 

Rezension: Eliszabeth Heiter–Kalte Gräber

Hallo ihr Lieben,

über logo_normalhatte ich wieder einmal die Gelegenheit einen Debütroman einer neuen jungen Autorin zu lesen. Das Buch wurde mir freundlicherweise von mtb Mira Taschenbuch zur Verfügung gestellt.

001

Elisabeth Heiter

Kalte Gräber

Thriller

€ 9,99 [D], 10,30 [A]

320 Seiten

Bestellinformation hier

Die Geschichte:

In einem abgelegenen Waldstück des Städtchens Bakersville werden zwei Frauenleichen gefunden. Beide sind senkrecht bis über den Hals hinaus in die Erde vergraben. Nur die Köpfe ragen auf groteske Art aus dem Boden und sind auf das grausamste Zugerichtet.

Die junge FBI-Profilerin Evelyn Baine wird mit dem Fall beauftragt und macht sich gleich auf den Weg zum Fundort. Mit ihrer Analyse und ihrem genauen Profil soll es der örtlichen Polizei so rasch als möglich gelingen den grausamen Serientäter zu fassen bevor ihm noch weitere Frauen zum Opfer fallen. Der erste Blick ist für die Ermittlerin schwierig zu deuten. Was will der Täter mit dieser makabren zur Schaustellung der Opfer ausdrücken? Außer die Art wie der Mörder die Frauen präsentiert, geben auch blutige kreisrunde Schnitte auf den Körpern der beiden Opfer der Agentin Rätsel auf. Was verbindet die beiden Morde miteinander?

Während der Ermittlungen wird Evelyn selber von einem Unbekannten entführt und entkommt nur knapp dem Tod. An das Gesicht des Entführers kann sie sich nach dem Vorfall nicht erinnern, seine stechenden kalten Augen wird sie aber nie vergessen. Erst allmählich wird ihr durch die fortlaufenden Ermittlungen im Bakersville-Fall klar, dass ihre Entführung nicht willkürlich war, sondern sie in den Fängen des “Totengräber von Bakersville” war. Mit Hilfe anderer FBI-Agents will sie diesen Umstand nutzen und den Mörder in eine Falle locken………

Mein Eindruck:

Elisabeth Heiter hält sich nicht mit einem langen “Vorspiel” auf. Der Prolog ist kurz und bündig. Als Leser erahnt man in den wenigen Absätzen bereits das durchtrieben Böse des Mörders. Mit klaren Worten schildert sie dann auch den grausamen Fundort der beiden Frauenleichen. Sie verschönert nichts, die geschriebene Darstellung des düsteren Ortes deckt sich genau mit dem Bild auf dem Buchcover. Dieses Bild mag zwar kalt und beängstigend sein, spielt dem Leser aber nichts vor und zeigt genau worauf er sich einlässt.

Evelyn Baine, die Hauptprotagonistin in diesem Romandebüt, ist mir persönlich vom Typ her nicht klar zuzuordnen. Sie ist sehr verschlossen gegenüber ihren Kollegen. Freunde hat sie nur wenige und auch diese wissen nicht viel aus ihrer Vergangenheit. Dieses Verschlossen sein ist ok, wenn man ihre persönliche Geschichte aus Kindertagen kennt, ist doch ihre beste Freundin damals spurlos verschwunden. Dieses Ereignis hat dann auch den Wunsch in Evelyn geprägt zum FBI zu gehen und Verbrecher zu fangen. Neben diesem mir verständlichen Charakter sind mir aber einige andere Züge an ihr nicht ganz klar: einerseits mimt sie die zielstrebige Karrierefrau, die eines Tages den Platz ganz oben im BAU einnehmen will, andererseits ist sie von Versagensängsten rund um ihren Job geprägt. Irgendwie passt mir dieses 50/50 Bild nicht zu dieser kleinen taffen Frau, die sich in dieser Männerdomaine durch Worte und Taten behaupten muss.

Sehr gut gefiel mir das klare Profil, das Evelyn von dem Mörder bringt. Diesen Menschen kann man sich als Leser genau vorstellen und diese Punkte treffen dann auch klar auf den Charakter des Täters zu. Manche Abschnitte im Büroalltag wiederholen sich einige male. Das fand ich schade, denn der Ablauf war im Großen und Ganzen – mal mehr, mal weniger – immer der selber und barg nichts Neues.

Neben der spannenden Entführung sorgte auch der Mörder selber immer mal wieder für Gänsehaut pur, denn auch aus seiner Sicht wird die Handlung ab und an geschildert.

Den Abschluss bildet ein richtiger “Showdown”, der spannend beschrieben wird, mir vom Ablauf her aber etwas suspekt erscheint und nicht ganz so gelungen ist. Allerdings handelt es sich ja um das Erstlingswerk einer jungen Autorin und da könnte sich in Zukunft doch noch einiges Verbessern. Elizabeth Heiter ist mit ihrer FBI-Profilerin Evelyn Baine und den anderen Charakteren in ihrem Roman ein gutes Debüt gelungen.

Mein Fazit:

Thrillerfans die gerne klar der Handlung folgen und keine großartigen Überraschungen erwarten wird dieser Roman begeistern können!

Ich vergebe an dieses Debüt Rote RoseRote RoseRote RoseRote Rose von Rote RoseRote RoseRote RoseRote RoseRote Rose.

Vielen Dank an mtb Mira Taschenbuch für das Zusenden und zur Verfügung stellen dieser Neuerscheinung! 

 

Lemon Pull Apart Cake

Angelika:

DSC03576Vor einigen Tagen zufällig entdeckt und gleich nachgebacken!
Der “Lemon Pull Apart Cake” ist super einfach und schmeckt echt mmmmmhhhh LEEEEECKERRRRR. Allerding muss ich zugeben, dass mein Kuchen vom Aussehen her nie und nimmer mit dieser Köstlichkeit konkurrieren kann :)
Danke für das tolle Rezept!

Ursprünglich veröffentlicht auf Life Is Full Of Goodies:

Lemon Pull Apart Cake

Ostern steht bald vor der Tür. Und was macht man am Ostersonntag am besten?! Richtig, ausgiebig frühstücken oder brunchen. Damit auch was Leckeres auf den Tisch kommt, habe ich Euch heute einen leckeren Lemon Pull Apart Cake mitgebracht. Frisch gebacken ist der wirklich unschlagbar gut! Ich jedenfalls könnte mich reinlegen! Liegt aber sicherlich auch daran, dass ich richtig gutem Hefeteig sowieso NIE widerstehen kann!!

Dieser hier ist wirklich ein ganz besonders köstliches Exemplar von Hefekuchen. In Kombination mit frischem Zitronenguss ist er perfekt für den Ostertisch! Wer mag, der schmiert sich noch etwas Butter darauf und genießt den Kuchen frisch aus dem Ofen. Herrlich. Und weil der so unglaublich lecker ist, hat ihn auch das Springlane Magazin HIER veröffentlicht. Ich freue mich sehr darüber und bedanke mich an dieser Stelle natürlich beim Springlane Team.

Aber warum heißt der eigentlich Pull Apart Cake?! Naja, hier ist der Name Programm, man zieht bei…

Original ansehen noch 403 Wörter

Ausgetrickst oder “So schmeckt der Kohlrabi auch meinen Lieben”–Kohlrabicremesuppe mit Bärlauchpesto

Hallo ihr Lieben,

wer Kinder hat, der kennt dieses Phänomen bestimmt auch: man will besonders den Kindern gesundes Essen in Form von Gemüse nahe bringen. Problem dabei ist allerding oft, dass der liebe Nachwuchs bestimmte Gemüsesorten nur auf besonders zubereitete Art mag, oder auf nicht zubereitete Art. Karotten isst die eine Tochter z. B. nur roh – ja nicht gekocht, gebraten oder irgendwie anders erhitzt. Kohlrabi wird roh total verschmäht und auch wenn es durch die Form noch erahnt werden kann um welche Art von Gemüse es sich denn handeln könnte. Wer sagt “das Auge isst mit” hat vollkommen recht. Das Auge muss, besonders das Kinderauge,  ausgetrickst werden! Da hilft nur noch pürieren bis zur Unerkennbarkeit. Und das gelingt am Besten in Suppenform Smiley

001

Damit die Zähne oder der Mund aber auch noch eine Beschäftigung waren, bekam die Suppe eine Einlage aus Kartoffeln und Radieschen. Abgerundet wurde sie mit meinem selbstgemachten Bärlauchpesto. Das Rezept dafür findet ihr hier

Die Suppe ist ganz einfach nach zu kochen und ist ganz fix auf dem Tisch!

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 großer Kohlrabi geschält und in Würfel geschnitten
  • 1 kleine Zwiebel in feine Würfel geschnitten
  • 2 EL Butter
  • 600 ml Brühe
  • 100 ml Sahne
  • 3 mittelgroße Kartoffeln geschält und in kleine Würfel geschnitten
  • 5 Radieschen gewaschen und in Stifte geschnitten
  • 3 EL selbstgemachtes Bärlauchpesto
  • 4 EL frisch geriebener Parmesan (der ist in meinem Pesto noch nicht enthalten, kommt immer frisch dazu!)
  • Salz, Pfeffer
  1. Butter in einem Topf schmelzen und Zwiebel darin andünsten.
  2. Kohlrabiwürfel dazu geben, mit Brühe aufgießen und das Gemüse weich kochen.
  3. Inzwischen die Kartoffelwürfel in Salzwasser garen.
  4. Bärlauchpesto mit dem Parmesan vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Ist der Kohlrabi weich, die Suppe mit dem Pürierstab durchmixen.
  6. Die Sahne unter die Suppe geben und diese noch einmal kräftig auf schäumen.
  7. Gegarte Kartoffelwürfel und Radieschenstifte in die Suppe geben.
  8. Auf Teller verteilen und mit ein paar Klecksen Bärlauchpesto vermischen.

Zur Suppe schmeckt kross gebackenes Baguette sehr gut!

Tip: Verwendet man fertiges Pesto, braucht man keinen Parmesan mehr hinzu geben!

Wie schmeckt euch Kohlrabi am Besten?

Viel Spaß beim Nachkochen!